Reinhardt Graetz

Inhalt

Literaturhinweise


Klicken Sie einfach auf das Buch und Sie bekommen nähere Informationen!

 


Gerald Messedié - Die Geschichte Gottes

 

Die menschlichen Vorstellungen über Gott haben sich im Laufe der Jahrtausende chamäleonartig gewandelt. Gerald Messedié hat in dieser Fleißarbeit die wichtigsten davon zusammengestellt.


Kurt Flasch - Der Teufel und seine Engel




Genauso wie die Glaubensfigur "Gott" hat auch der "Teufel" seine Geschichte.
1996 hat ihn die Anglikanische Kirche als erste Glaubensgemeinschaft ganz offiziell wieder abgeschafft.
Der Autor zeichnet die Geschichte dieser Glaubensvorstellung minutiös nach.


Israel Finkelstein - Keine Posaunen vor Jericho

 

Die neuesten archäologischen Forschungsergebnisse verdichten sich immer mehr zur Gewissheit: die vordergründigen Bibelgeschichten entsprechen nicht den tatsächlichen geschichtlichen Abläufen. Was nicht unbedingt überraschen muss, wenn man davon ausgeht, dass der gesamte Bibeltext eine freie Erfindung der biblischen Autoren ist. Dann kann er auch keine historische Reportage sein.

Schlechte Karten für Fundis! Vermutlich ist es beim Islam nicht anders, was noch zu beweisen wäre.


Walter-Jörg Langbein - Lexikon der biblischen Irrtümer

 

Voraussetzung für eine derartige Betrachtungsweise: man muss die Bibeltexte wörtlich nehmen, und sie so einfach glauben - basta. "Heilige" Schriften hinterfragt man auch nicht, das wäre zu despektierlich...! Wenn aber doch, entdeckt man allerdings eine ganze Reihe von Widersprüchen, Umöglichkeiten und Ungereimtheiten, die Langbein in diesem Buch näher untersucht.
Die meisten dieser Widersprüche sind indes ziemlich oberflächlicher Natur. Die tiefergehenden, fundamentalen Widersprüche dieser Texte hingegen werden gar nicht behandelt - vermutlich hat sie der Autor schlicht übersehen.

Beispiel: die wörtliche Rede im Schöpfungsmythos. Welcher Autor könnte wohl auf einem Klappstühlchen im Garten Eden in Rufweite neben Gott dem Allmächtigen gesessen haben, als er aus einem Lehmklumpen die ersten Menschen formte und ihnen Leben einhauchte...? Um danach die göttlichen Anweisungen an sie zu protokollieren: "von diesem Baum aber sollt ihr nicht essen..." - ? Könnte dieser Autor überhaupt existiert und bei der Schöpfung seiner eigenen Ureltern zugesehen haben...?

Zuletzt erweist sich der gesamte Bibeltext als eine freie Erfindung der biblischen Autoren - wenn man seine Bedeutung wörtlich nimmt. Aber: bei genauerem Hinsehen erweist sich die dahinter stehende Symbolik als recht überraschend. Falls man die auch noch im Sinne der Autoren entschlüsselt, ergeben sich da durchaus einige spannende Einsichten. Die wiederum werden in keinem Religionsunterricht gelehrt - und sind auch nicht Gegenstand dieses Buches...


Michael Baigent/Richard Leigh - Als die Kirche Gott verriet

 

Eine Geschichte der Inquisition.

Starker Tobak - übertrifft spielend jeden billigen Horror-Roman! Das ist alles andere als eine Bespaßung á la "Rocky Horror Picture Show", sondern leider blutiger Ernst. Was hier aufge-listet wurde, lernt man weder in der Schule noch im Religionsunterricht. Ähnlich mag es unseren Eltern und Großeltern gegangen sein, als sie mit den brutalen Fakten von GULAG oder KLs (später KZ genannt) konfrontiert wurden ("...das haben wir nicht gewusst!" war ein damals häufig zitierter, erschrockener Ausruf der Betroffenen.).

Für manche Leser mögen diese Wahrheiten schwer erträglich sein - aber schon in der Bibel steht geschrieben:

"...[ihr] werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen". (Joh. 8, 32)


Joseph Atwill - Das Messias-Rätsel

Der Titel ist ein wenig irreführend - hier versucht der Autor zu beweisen, dass die Bibeltexte im Auftrag des römischen Staates verfasst worden seien, um die rebellischen Juden zu befrieden und gleichzeitig den neu entstehenden christlichen Glauben in seinem Sinne zu kanalisieren: ein durchaus plausibel erscheinender Gedankenansatz.


Hans Küng - Ist die Kirche noch zu retten?

 

Hans Küng, katholischer Insider und Dissident, emeritierter Theologieprofessor, der zusammen mit Ratzinger studierte, wurde vom Vatikan die Lehrbefugnis wegen "Häresie" entzogen. Er wurde weltweit bekannt durch sein "Projekt Weltethos".

Hans Küng geht mit der römischen Amtskirche schonungslos ins Gericht. Für Außenstehende ist dabei interessant, dass außer den bekannten Intrigen, Mord und Totschlag, Kreuzzügen und Inquisition, Hexenverbrennungen und vertuschtem Kindesmissbrauch auch breit angelegte Dokumentenfälschungen seit den Anfängen an der Tagesordnung waren (und sind?). Der Autor gibt der katholischen Kirche keine Chance, wenn sie so weitermacht, sich nicht radikal erneuert und sich dabei auf ihre Wurzeln besinnt. Sie befände sich derzeit in einem todkranken Zustand, ihr Ende sei nur noch eine Frage der Zeit. Der erlittene Vetrauensverlust sei kaum noch aufzuholen.

Das Buch ist flüssig und verständlich geschrieben; bei aller Kritik bleibt Hans Küng in seinem Buch immer fair und versteigt sich nicht zu einer billigen Hasspolemik. Als Insider kann er dabei auf eine Fülle von Fakten zugreifen, die Außenstehenden meist verborgen bleiben müssen.


Hamed-Abdel Samad - Der Untergang der islamischen Welt
eine Prognose

 

Islam - Diskussion einmal anders - sozusagen gegen den derzeitigen Strich gebürstet.

Kritik am Islam aus den eigenen Reihen - hier werden schwere Geschütze aufgefahren!
Eine scharfsinnige Analyse der islamischen Befindlichkeit, die der Autor aus eigenem Erleben schildert und analysiert - und daher sehr authentisch! Erhellend auch deswegen, weil diese Kritik den militanten Islamismus als eine Art "Angstbeißer" - Reflex einstuft, der aus einer gefühlten "underdog" - Position gegenüber dem Westen heraus entstanden sei. Vermutlich ist der Autor sehr nahe an der Wahrheit...

2/2011: Vor dem aktuellen Hintergrund der Ereignisse in Arabien liest sich dieses Buch wie eine Reportage - obwohl schon geraume Zeit vorher geschrieben... Sehr viele Dinge, die sich dort derzeit ereignen, hat der Autor sehr präzise vorausgesehen.

Unbedingt lesenswert!

PS. Was hier geschildert wird, trifft im Prinzip auf alle fundamentalistischen Strömungen zu!


Ayyan Hirsi Ali - Reformiert Euch!





Neuerscheinung - die Autorin fordert eine Reform des Islam, an moderne europäische Gegebenheiten angepasst. Eine Art islamischen Martin Luther - damit er in der modernen Welt überhaupt eine Überlebenschance hat. Ähnliches hörte man bereits von dem Ägypter Hamed-Abdel Samad. Beide sprechen aus eigener, bitterer Erfahrung mit einer immer noch archaischen Variante des Islam.


Peter Priskil - Die Karmaten




Hätten Sie's gewußt? Ein säkularer Staat auf arabischem Boden - und das schon vor ca. 1 000 Jahren!

Das ist keine heißgelaufene Phantasie eines Durchgeknallten, sondern das Ergebnis sorgfältiger Recherchen eines höchst seriösen Geschichtsprofessors in Freiburg/Br. (D)...!


Hermann Hesse - Das Glasperlenspiel

 Ein Klassiker von Hermann Hesse.

Das Glasperlenspiel - das Spiel des Lebens, in Metaphern dargestellt. Dabei sind Glasperlen, um die und mit denen gespielt wird, Metaphern von Dingen und Vorstellungen, die verlockend funkeln und denen deshalb von den Menschen ein hoher Wert zugemessen wird - ähnlich wie Diamanten im richtigen Leben. Stärken und Schwächen aller Beteiligten schlagen hier zu Buche, Intrigen, Planspiele, Gruppenbildungen; es gibt jährliche Gewinner und Verlierer. Nur darauf scheint es zuletzt anzukommen - auch wie im richtigen Leben. Ähnlichkeiten zu unserem Zivilisationsbetrieb sind dabei gewollt und beabsichtigt.
Aber es gibt da noch die "normative Kraft des Faktischen", die eines schönen Tages durchschlägt...

Der Leser bleibt mit der Frage zurück: worum wird da eigentlich gespielt? Welchen Sinn hat das Ganze? Finden Sie's heraus!


Dalai Lama - Ethik ist wichtiger als Religion


 


Der Dalai Lama entwirft hier eine neue säkulare Ethik. Er meint, dass die Religionen ihrer Aufgabe nicht gerecht wurden und entgegen ihren propagierten Ansprüchen jahrtausendelang eher Fanatismus und Intoleranz befördert hätten. Sie seien daher nicht mehr zeitgemäß, und er fordert daher nichts weniger als eine Abkehr von ihnen.
Dass ausgerechnet ein religiöses Oberhaupt die Abkehr von den Religionen fordert, ist schlichtweg eine Sensation!
Hat der Dalai Lama die Zeichen der Zeit erkannt? Dass die Religionen ihr Verfallsdatum überschritten haben, ahnen wohl viele - aber gibt es säkulare, wissenschaftlich angelegte Alternativern?
An die Stelle der bisher religiösen Moralinstanzen muss dann konsequenterweise eine allgemein anerkannte säkulare Ethik mit einer globalen Instanz folgen.


Hamed Abdel-Samad
Mohamed - eine Abrechnung





Eine kritische Biographie Mohameds, des Propheten und 
Begründers des Islams. Verfasser ist ein ägyptischer Autor,
der lange Zeit in Deutschland lebte und lehrte.
Auch in der islamischen Welt gibt es inzwischen kritische Stimmen,
die sich mit den Wurzeln ihrer Religion auseinandersetzen.


Laurence Gardner
Das Geheimnis der verlorenen Symbole




Laurence Gardner war der Chef der englischen Freimaurer-Großloge. Nach eigenen Angaben hatte er sich ein Stückweit von der geistigen Basis der Freimaurerei entfernt, ehe er dieses Buch schrieb. Er wollte aus dieser Distanz einen kritischeren Blick auf die Freimaurerei gewinnen.
Mr. Gardner suchte nach dem Hintergrund von Freimaurer-Symbolen, die ihm rätselhaft erschienen. Zudem wurde in den Logen immer wieder darüber diskutiert. Das Buch handelt von seiner Suche nach ihrer Aufklärung.
Das, was er suchte, fand er nach eigenen Angaben allerdings nicht, obwohl ihm viele Rätsel bei seinen Untersuchungen begegnet waren.

Die Frage bleibt zunächst im Raum:
Was eigentlich ist das Geheimnis der Freimaurer, weswegen sie des öfteren auch vom Vatikan  angegriffen wurden?

Inzwischen kam die Antwort darauf von einem anderen Freimaurer - Prof. Grün von der Uni Frankfurt. Er gab inzwischen eines der bestgehüteten Freimaurer-Geheimnisse preis, das zuvor nur in den obersten Zirkeln der Freimaurer-Hierarchien zirkulieren durfte. Das lässt darauf schließen, dass es einen enorme Stellenwert haben müsste - und sich vermutlich genau um das handelt, wonach Mr. Gardner gesucht hatte.
 
Religionen, so Prof. Grün, hätten ihre realen Wurzeln in den Wünschen, Sehnsüchten und Ängsten der Menschen, die die Religionen institutionalisiert hätten. Kurz: Religionen sind Menschenwerk. Genau diese Aussage war es, die intern bei den Freimaurern so streng vertraulich behandelt werden musste! Und weswegen sie vermutlich seit Jahrhunderten von der katholischen Kirche angegriffen wurden - weil sie einfach als lästige und gefährliche Konkurrenz wahrgenommen wurde; sie könnte ihr ja das Deutungshoheits-Monopol streitig machen. 
http://www.planet-wissen.de/sendungen/pwsediegeheimnissederfreimaurer102.html


Eine derartige Aussage im Mittelalter zu verbreiten, wäre für einen Publizisten in der Tat ein sicheres Todesurteil gewesen.



 

 

 

 

 

 



Frank Sieren/Günter Schabowski
Wir haben fast alles falsch gemacht


Günter Schabowski ist der legendäre Verkünder des Mauerfalls vom 9. November 1989.
In diesem biographischen Interview schildert er seine Geschichte aus der Perspektive des inneren Macht-Zirkels, geprägt zunächst vom langjährigen Glauben und 150%iger Unterstützung der kommunistischen Ideologie, über später aufkommende Zweifel bis zuletzt zu ihrer vollständigen Ablehnung.
Seine Schilderung enthält interessante Details von Aktionen seiner früheren Mitstreiter bis hin zur genauen Analyse, wie Ideologien gestrickt werden und wie sie wirken. Diese Erkenntnisse haben durchaus Allgemeingültigkeit und können auf jedwede Ideologie oder die ihnen verwandten Religionen angewendet werden.
Derzeit hochaktuell, wenn die Verkünder von ideologischen Scheinwahrheiten in postfaktischen Zeiten - wieder mal - weltweit unterwegs sind.